Apollo-Sojus – Ein Friedenszeichen der Großmächte

Die Apollo-Sojus-Mission war die erste US-amerikanisch-sowjetische Kooperation in der Weltraumfahrt. Ein Apollo- und ein Sojus-Raumschiff koppelten am 17. Juli 1975 in der Erdumlaufbahn aneinander an, so dass die Raumfahrer von einem Raumschiff ins andere umsteigen konnten. Die Mission ist ein Meilenstein in der bis dahin streng getrennten und in Konkurrenz stehenden Weltraumprogramme der Supermächte. Der technische Wettkampf war insbesondere in der Raketentechnik eine maßgebliche Basis des Wettrüstens geworden, die friedliche Zusammenarbeit im Weltraum wurde somit zu einem weltweit bedeutenden Symbol für eine Annäherung, wenn auch „nur“ im Weltall.

An Bord der Apollo waren Kommandant Thomas Stafford, Vance Brand und Deke Slayton. Als Rakete diente eine Saturn 1B. Das sowjetische Sojus-Raumschiff Sojus 19 wurde mit einer Sojus-U-Rakete gestartet. An Bord waren Kommandant Alexei Leonow (siehe Hausschuhe LEONOV) der mit Woschod 2 bereits Weltraumerfahrung hatte und dabei den ersten Weltraumspaziergang unternommen hatte (siehe Berkut Spacesuit). Zweiter Sowjetkosmaut war Flugingenieur Waleri Kubassow.

Da die amerikanischen und die sowjetischen Raumschiffe unterschiedliche Atmosphären an Bord hatten (Luftdruck und Atemgemisch), konnten Apollo und Sojus nicht direkt koppeln. Stattdessen führte das Apollo-Raumschiff einen Dockingadapter mit, der als Koppelmodul und Luftschleuse diente.

Der Verlauf in Stichworten: Der erste Sichtkontakt der beiden Raumschiffe erfolgte am 17. Juli. Nach erfolgreicher Kopplung der beiden Raumschiffe wechselten die Raumfahrer mehrfach in das jeweilig andere Raumschiff. Dabei blieb jedes Raumschiff zu jeder Zeit mit mindestens einem Raumfahrer besetzt. Nach 44 Stunden gemeinsamen Fluges trennten sich Apollo und Sojus erstmals wieder. Bei einem späteren, zweiten Dockingmanöver stiegen die Raumfahrer nicht mehr in das andere Raumschiff um. Das zweite Manöver dauerte ca. drei Stunden. Sojus 19 verließ die Erdumlaufbahn und landete am 21. Juli 1975 in der Wüste von Kasachstan. Die Start wie Landung wurden erstmals im Fernsehen übertragen. (link: Weltrekordbuch Sojus-Apollo) Die Apollo-Kapsel wasserte am 24. Juli 1975 im Pazifischen Ozean und wurde von der USS New Orleans geborgen.